S p i e l p l a t z k o n z e p t

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

immer wieder wurde in den letzten Jahren davon gesprochen, ob in der Politik oder in der Bevölkerung, es müsse etwas an unserem Spielplatz im Langental gemacht werden. Jetzt könnte es soweit sein:

Rückblick:
Die Ortsgemeinde hat am Seniorennachmittag 2014 einen Wettbewerb ausgelobt, an dem die beiden konfessionellen Kindertagesstätten, die Grundschule und das Jugendzentrum teilgenommen haben. Die Ideen des Wettbewerbs wurden einem Ingenieurbüro aus Klingenmünster, das sich auf naturnahe Erlebnisräume spezialisiert hat vorgestellt. Nach einer Bestandsaufnahme des Geländes im Spätsommer 2015 und einer Vorplanung im Frühjahr 2016 wurde in den politischen Gremien und gemeinsam mit den Wettbewerbsteilnehmern das Konzept verabschiedet. Das Areal soll komplett überarbeitet und zu einem Erlebnisraum für alle Generationen werden. Wir möchten eine Begegnungsstätte für alle Bürger in unserer Ortsmitte schaffen.


Ausblick:
„Gemeinsam schaffen“ ist auch das Schlagwort um das es in diesem Projekt geht. Wir von Seiten der Ortsgemeinde wollen ein Projekt von Bürgern für Bürger verwirklichen. Die Gesamtkosten bei einer schlüsselfertigen Erstellung würden sich auf ca. 200.000 EUR belaufen. Von Anfang an war die Maßnahme jedoch als Projekt in Eigenleistung unter Anleitung eines Ingenieurs geplant. Die Ortsgemeinde stellt die finanziellen Mittel zur Beschaffung der Spielgeräte und Materialien und die Bevölkerung ist aufgefordert an der Schaffung des neuen Areals mit zu arbeiten. Geplant sind mehrere Bauabschnitte, die in sich abgeschlossen sind und jeweils an einem Wochenende erledigt sein sollten. Wir würden uns freuen, wenn dieses Projekt Ihr Interesse weckt und viele Unterstützer findet, es soll eine Mit-mach-Aktion unserer Dorfgemeinschaft werden. Wir, das sind: unser Bürgermeister, der Gemeinderat und ich, bitten Sie herzlich unser Dorf mit zu gestalten. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Ohne Ihre Mithilfe können wir das Projekt „Erlebnisraum für alle Generationen“ nicht umsetzen und das wäre sehr schade!

Mit freundlichen Grüßen
Eric Wenzel
1.Beigeordneter der Gemeinde Weidenthal

 

     

     

     

     

     

     

     

     

  
Zum Vergrößern auf Foto klicken

 

 

nach oben